Ferienpass bei RAUM ZEIT STILLE

MalZeiten: Am 22., 23. und 29. Juli, jeweils von 9.15–12.00 Uhr.
für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren. 

Wir malen und malen und malen. Frei und mit Lust und schauen dabei, was mit dem Pinsel alles so möglich ist.
Wenn das Wetter es erlaubt, lassen wir uns draussen von Landschaft, Wald oder Feld inspirieren.

Anmelden

 

Förderpreis Kulturvermittlung 2019

Das Kuratorium für Kulturförderung des Kantons Solothurn vergibt
Eva Allemann den Förderpreis 2019 für Kulturvermittlung.

EvaAllemann_1.JPG

In diesem Jahr sprach das Kuratorium insgesamt 11 Förderpreise in den Sparten Bildende Kunst, Kulturvermittlung, Film, Fotografie, Literatur, Musik, Theater und Tanz. Beurteilt wurden die Bewerbungen aufgrund der Qualität der gemachten künstlerischen Aussagen, der Kontinuität des bisherigen Schaffens und der Entwicklungsmöglichkeiten der Künstlerin bzw. des Künstlers sowie aufgrund der Innovation und Professionalität des Schaffens.

Mehr zu den Förderpreisen 2019

 

Stimme aus den Kursen…

Sandra_F_800x400.jpg

«Malen oder auch Gestalten ist für mich eine neue Art, dem eigenen Weg zu folgen.» Eine Kursteilnehmerin berichtet, Wie es ist, einen Malkurse bei Jörg Niederberger zu besuchen und Malen als spirituellen Weg zu erfahren.

Zum Artikel


VERANDA Café & Kuchen

AB Sonntag 7. April 2019, 13.30–17.30, Dorfstrasse 173, Kleinlützel

VerandaCafe_2019.jpg

Von Frühling bis Sommer (als Probezeit) seid ihr herzlich zu Kaffee und Kuchen bei uns in der Veranda eingeladen!


Unsere Angebote

Frisch zusammengestellt & gedruckt

Angebote_RaumZeitStille_2019.jpg

RAUM ZEIT STILLE stellt sich vor

28. MÄRZ 2019 im Unternehmen Mitte, Basel

Flyer_UnternehmenMitte.jpg

Raum Zeit Stille ist ein offener Ort der Kunst im Zusammenschluss von Alltag, Geist und Poesie. 
Neu in der Region Basel, gut erreichbar in Kleinlützel, fernab vom hektischen Alltagstreiben.

Donnerstag, 28. MÄRZ 2019, 20.00 Uhr 
Grosser Salon, Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, Basel

Informationsveranstaltung zu Kursen, Maltagen, Lehrgängen und individuellen Auszeiten mit Inputs, 
Round Tables und Apéro


Der erste Kurs in Kleinlützel

Licht ins Dunkel – Malen aus der Stille

27.12.–30.12.2018
RAUM ZEIT STILLE, Kleinlützel
Kursleitung: Jörg Niederberger


Eröffnung RAUM ZEIT STILLE

16.–18.November 2018 in der ehemaligen Pfeifen- und Stockfabrick Bru-Bu

Gut ein Jahr nach der Schlüsselübergabe und Abschluss der ersten Bauphase feierten wir am Wochenende vom 16., 17. und 18. November Eröffnung von Raum Zeit Stillein der ehemaligen Pfeifen- und Stockfabrik Bru-Bu. In diesen drei Tagen durften wir rund 200 interessierte Gäste empfangen – wir sind überwältigt!

Mit allen Helfern, Gönnerinnen, Sponsorinnen, Partnern und Menschen, die Raum Zeit Stillenahe stehen, verbrachten wir den Freitagabend gemeinsam in und um unsere vier Wände: mit einem Begrüssungsdrink draussen vor dem farbig beleuchteten Haus, einem Apéro im Atelier, gefolgt von einer dialogischen Lesung und der Verdankung im Kellion, mit anschliessendem Essen in der Verandaaus dem mobilem Pizza Holzofen und als Abschluss eine Vorher-Nachher-Bilderschau im Studio.

Am Samstag öffneten wir die Türen für Freund*innen, Bekannte und Interessierte, für alle diejenigen, die in unserem Verteiler sind, und die wir zuvor schon kannten. Wir führten durch die umgebauten und renovierten Räumlichkeiten, berichteten von der ersten, abgeschlossenen Bauphase und präsentierten die neuen Möglichkeiten an diesem Ort: Durch das Angebot von Kursen, Lehrgängen und individuellen Auszeiten in künstlerisch, gestalterische Prozesse einzutauchen.

Den Sonntag reservierten wir ganz speziell fürs Dorf und luden alle neugierigen Lützler*innen zum Tag der offenen Türe ein. Ungewiss was uns erwarten wird, wer und wie viele überhaupt unseren Einladungen folgen würden, sind wir noch immer überrascht und erfreut über das grosse Interesse aus Lützel. Unser grossräumiges Atelier platzte aus allen Nähten bei der offiziellen Begrüssung durch Gemeindepräsident Martin Borer. Nach den Führungen wurden zahlreiche Anekdoten preisgegeben und man erzählte sich die Erinnerungen an dieses Haus und an die Menschen, die darin ihren Arbeitsalltag verbrachten. Für uns spannende und aufschlussreiche Momente, in denen wir viel über die Eigenart und die Geschichte des Hauses und seinen Räumlichkeiten erfahren konnten. Diese Informationen tragen wir zusammen – Was daraus entstehen wird, ist offen. Und: WIR SAMMELN WEITER. Wer Geschichten, Erinnerungen, Anekdoten zu erzählen weiss oder noch Fotografien und/oder Dokumente der Bru-Bu zu Hause hat, kann sich bei uns melden:     
eva.allemann@bluewin.ch oder 061 501 67 14. 

Die schöne Stimmung und die durchwegs positiven Reaktionen auf unsere atmosphärischen Räumlichkeiten lassen uns nun darüber nachdenken, die Veranda jeweils am Sonntagnachmittag in ein kleines Café zu verwandeln. Ob das auf Interesse stossen könnte? ...

Wir bedanken uns bei all unseren Gästen für ihren «Gwunder» und die schöne Stimmung während diesen drei Tagen. 

Eva Allemann, Jörg Niederberger und Muriel Stern